eLhabib StarCraft 2 Guide – Grundlagen des Scouten und Besonderheiten der Rassen

Ein Gastartikel von eLhabib.at… Teil der Artikelserie eLhabib StarCraft 2 Guide.

elhabib-guide

Mit Hilfe unseres Starcraft 2 Guides bringt euch jeder Freitag einen Schritt näher an die Diamantdivision.

In den vergangenen Episoden meines Guides habe ich bereits über die 4 Goldenen Regeln und euer Equipment gesprochen. In der dritten Episode beschäftigen wir uns mit einem der wichtigsten Spielelemente überhaupt, dem Scouten.

Doch, was ist Scouten überhaupt? Scouten heißt übersetzt so viel wie Aufklären und sagt nichts andere aus, als möglichst viele Informationen über euren Gegner zu sammeln. Gerade in den ersten Spielminuten müsst ihr versuchen, die Taktik eures Gegners zu erkennen und dementsprechend zu reagieren. Auf welche Indizien ihr achten solltet und wie ihr die Taktik eurer Gegner überführen könnt, werden wir nun ausführlich erklären.

Doch im ersten Teil unseres Guides zum Scouten beschäftigen wir uns nur mit den allgemeinen Fakten und weniger mit den situationsbedingten Dingen. Also verpasst auf keinen Fall unseren zweiten Teil am nächsten Freitag.

Die Grundlagen des Scouten

Bei jeder Rasse schickt man seinen Scout zu unterschiedlichen Zeiten los. Üblicherweise verwendet man als Scout einen Arbeiter. Dies ergibt sich einfach aus der jeweiligen Buildorder. Spielt ihr beispielsweise als Terraner, schickt ihr den Arbeiter aus der Kaserne zum scouten. Als Zerg das gleiche Spiel mit dem siebten Arbeiter und als Protoss den Arbeiter aus dem ersten Pylon.

Es ist ratsam euren Scout mit 3 Wegpunkten durch die Map zu schicken. Dazu klickt ihr nacheinander die drei möglichen Startpunkte eures Gegners an und drückt dabei die Shift-Taste. Dann fährt euer Arbeiter nacheinander alle Position ab, ohne euer weiteres zu tun. Beginnt am besten mit der Closeposition, gefolgt von der Crossposition und der Closeairposition.

Neben dem eigentlichen Scouten gibt es noch die Xel-Naga Watchtower. Diese ermöglichen euch einen sehr hohen Sichtradius. Versucht immer dort eine günstige Einheit zu platzieren, damit ihr feindliche Angriffe früher sehen könnt. Ihr werdet später merken, dass die Kontrolle der Map das Ein und Alles in Starcraft 2 ist, diese Türme helfen euch enorm dabei. Versucht natürlich immer, euren ersten Scout so lange wie möglich in der feindlichen Basis zu halten, ohne ihn zu verlieren.

Besonderheiten der Zerg

Die Zerg haben neben ihren Arbeitern zwei sehr gute Einheiten zum Scouten. Einerseits die Linge, die durch ihre hohe Geschwindigkeit einfach an der feindlichen Armee vorbeirennen können und die Overlords, die dank ihrer hohen Mobilität die ganze Map im Blick haben.

Fangen wir mit den fliegenden Overlords an. Eine besondere Stellung hat der erste Overlord inne. Diesem müsst ihr unbedingt zur Closeairposition schicken, damit ihr seht ob euer Gegner sich dort befindet oder nicht. Wenn er sich dort befinden sollte, könnt ihr euch die anderen Scoutpositionen sparen, oder aber einfach diese aussparen. Ihr dürft aber auf keinen Fall euren ersten Overlord verlieren, fliegt also nur einmal durch die gegnerische Basis und dann ab auf eine erhöhte Stelle, wo euer Overlord nicht gesehen werden kann.

Doch kommen wir nun zu den restlichen Overlords, mit Hilfe der unzähligen Einheiten könnt ihr die ganze Map abdecken, Verteilt ein paar um eure Basen herum, damit ihr Drops früh seht, oder stellt sie auf potenzielle Basenpositionen eurer Gegner, damit ihr seht, ob und wann euer Gegner eine Basis platziert.

Die bereits erwähnten zweiten Einheiten sind die Linge. Mit dem Geschwindigkeitsupdate könnt ihr einfach in die gegnerische Basis rennen und alles auskundschaften, meistens sehr effektiv. Im Übrigen solltet ihr immer versuchen bei einem Terraner den Arbeiter zu töten, der die Kaserne baut. Das könnt ihr einfach mit dem Flächenangriff Befehl (A-Taste).

Sollte es euch passieren, dass ein Protoss euch in seiner Basis einsperrt, baut ihr einfach einen Extractor auf seinem zweiten Gas und bricht ihn immer, kurz bevor er fertig gebaut ist, ab. Dadurch gewinnt ihr zwar eure Drone nicht wieder, aber verzögert das zweite Gas eures Kontrahenten.

Besonderheiten als Protoss

Besonderheiten als Protoss gibt es keine Wesentlichen. Ihr solltet immer versuchen, Pylons an den wichtigsten Positionen zu haben, damit ihr schnell Verstärkung in den Kampf schicken könnt. Ansonsten gelten die gleichen Sachen, wie auch bei den Zerg.

Besonderheiten als Terraner

Wie ihr bei den Timings sicher schon gesehen habt, scouten die Terraner immer als letztes. Seht ihr also keinen schnellen Scout in eurer eigenen Basis, könnt ihr davon ausgehen, dass sich der Gegner nicht auf der Closeposition befindet. Es gibt dabei zwar keine absolute Sicherheit, aber doch eine hohe Wahrscheinlich.

Seht ihr als Terraner einen feindlichen Scout vor euer Basis, solltet ihr sofort einen Arbeiter an ihn dranhängen, somit beugt ihr versteckte Gebäude in euer Basis vor und die Kaserne kann ohne Probleme gebaut werden.

Außerdem könnt ihr euch den Overlords zu nutzen machen, der zu euch rüber geflogen kommt. Schickt also bei etwa einer Minute einen Arbeiter zu dem Rand eurer Basis, seht ihr einen Overlord, wisst ihr wo sich der Gegner befindet, seht ihr keinen, wisst ihr zumindest das sich der Gegner nicht auf der Closeairposition befindet. Natürlich gibt es keine absolute Sicherheit, dass hängt auch davon ab, ob euer Gegner überhaupt einen Overlord losschickt. Ansonsten gelten auch hier die Besonderheiten wie für den Zerg und den Protoss. Im Übrigen solltet ihr sowohl als Terraner als auch Protoss versuchen, euren Arbeiter immer rechtzeitig aus der gegnerischen Basis zu retten.

Ausblick auf Episode #004

In der nächsten und damit vierten Episode werde ich weiter auf das Scouten eingehen. Im ersten Teil der Serie habe ich lediglich die Grundlagen behandelt. Im zweiten und letzten Teil werde ich auf genaue Buildorders eingehen und wie man auf die jeweiligen Situationen reagieren sollte. Stay Tuned!

Verwendete Tags: , , , , , , ,

Kommentar verfassen